Unter dem Walross

Ein Escort - Date im Eismeer bei Hagenbeck
Im Eismeer

„Geh’n wir mal zu Hagenbeck“, lautet die Zeile eines Hamburger Gassenhauers, und seit mehr als 150 Jahren geht man in Hamburg zu Hagenbeck. Es ist nicht nur ein spannendes Ausflugsziel mit Kindern, sondern auch was für Erwachsene, die das Interesse und gar die Liebe zu Tieren hier reinschauen lässt.

 

Schon 1848 stellte der Fischhändler Gottfried Clas Carl Hagenbeck sechs Seehunde auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli in zwei Holzbottichen aus. Die Tiere waren Finkenwerder Fischern ins Netz gegangen. Schnell sprach sich die Attraktion herum, und durch diesen Erfolg und Profit angespornt, eröffnete Hagenbeck 1963 ein kleines Tierhandelsgeschäft. Heimkehrenden Seeleuten kaufte er exotische Tiere ab. Nur drei Jahre später übernahm der älteste Sohn, Carl Hagenbeck, das Geschäft vom Vater und baute es rasch zum größten Tierhandelshaus der Welt aus. Er bereiste Amerika und Afrika und kaufte dort Tiere auf. Auf diese Art kamen Tiere nach Hamburg, die bis dahin sogar der Wissenschaft unbekannt waren.

 

Noch heute ist Hagenbecks Tierpark in Familienbesitz. Die artgerechte Präsentation von mehr als 2500 teils exotischen Tieren ist ein Publikumsmagnet. Die Highlights sind natürlich das Tropenhaus und das Eismeer (s. Bild). Jedoch bleibt auch jeder gerne stehen vor dem Affenfels, Afrikapanorama mit pinken Flamingos und anderen wunderschönen Ecken in diesem ja, fast schon Park.

 

Ein Tipp für einen unvergesslichen Abend im Sommer sind die Dschungelnächte, die Sie mit Ihrer Escort-Lady erleben können: an drei Samstagen in Juni hüllt sich der Tierpark Hagenbeck in exotische Urwaldgeräusche, stimmungsvolles Licht und fantasievolle Kostüme. Das Programm startet ab 18.00 Uhr. Dieses Jahr am 1., 8. und 15. Juni.