Zeit mit Ihrer Escort lady

Wenn Sie aus weit her kommen und Ihren Stammtisch nicht gerade in Hamburg haben, wäre es doch schön, wenn ich Sie an die Hand nehmen könnte und einige tolle Plätze in meiner Stadt zeigen könnte. Lassen Sie sich auf ein Abenteuer mit mir ein. Möchten Sie mit mir gerne in ein ausgezeichnetes Restaurant essen gehen? Und danach meine Hand halten und ein Stück bis zum Hotel zu Fuß laufen und etwas von Hamburg sehen, da Sie tagsüber geschäftlich so viel zu tun haben, dass Sie keine Augen für die Stadt haben.

DINNER IN hAMBURG

Ein schöner Tisch für ein Date
Das Auge isst mit

 

Hamburg ist die deutsche Hauptstadt der Gourmets. Im Michelin-Restaurant-Führer für 2018 ist die Hansestadt mit 11 Restaurants vertreten: The Table, Haerlin, Jacobs, Süllberg - Seven Seas, Landhaus Scherrer, Se7en Oceans, Le Canard Nouveau, Piment, Trüffelschwein, Petit Amour und Jellyfish. In den oben genannten Restaurants wird man vor allem mit internationaler Küche beglückt.

  

Es ist für jeden Geschmack und viele Vorlieben etwas dabei. Ich freue mich auf eine gemeinsame Zeit mit Ihnen. Für ein rundherum gelungenes Date finden Sie noch weitere Inspiration finden Sie auf meiner Escort-Seite unter Date-Inspirationen.

 

 

Drei Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet: das „Haerlin“, das „Jacobs Restaurant“ und das „Süllberg - Seven Seas“. Jeweils einen Stern erhielten die Lokale „Se7en Oceans“, „Landhaus Scherrer“, „Le Canard nouveau“, „Piment“, „Trüffelschwein“, „Petit Amour“ und das neu hinzugekommene „Jellyfish“ – Quelle: https://www.shz.de/18324986 ©2019
Drei Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet: das „Haerlin“, das „Jacobs Restaurant“ und das „Süllberg - Seven Seas“. Jeweils einen Stern erhielten die Lokale „Se7en Oceans“, „Landhaus Scherrer“, „Le Canard nouveau“, „Piment“, „Trüffelschwein“, „Petit Amour“ und das neu hinzugekommene „Jellyfish“ – Quelle: https://www.shz.de/18324986 ©2019
Drei Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet: das „Haerlin“, das „Jacobs Restaurant“ und das „Süllberg - Seven Seas“. Jeweils einen Stern erhielten die Lokale „Se7en Oceans“, „Landhaus Scherrer“, „Le Canard nouveau“, „Piment“, „Trüffelschwein“, „Petit Amour“ und das neu hinzugekommene „Jellyfish“ – Quelle: https://www.shz.de/18324986 ©2019
Insgesamt können im neuen Michelin-Führer elf Hamburger Restaurants Sterne vorweisen. Drei Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet: das „Haerlin“, das „Jacobs Restaurant“ und das „Süllberg - Seven Seas“. Jeweils einen Stern erhielten die Lokale „Se7en Oceans“, „Landhaus Scherrer“, „Le Canard nouveau“, „Piment“, „Trüffelschwein“, „Petit Amour“ und das neu hinzugekommene „Jellyfish“. – Quelle: https://www.shz.de/18324986 ©2019
Insgesamt können im neuen Michelin-Führer elf Hamburger Restaurants Sterne vorweisen. Drei Restaurants wurden mit zwei Sternen ausgezeichnet: das „Haerlin“, das „Jacobs Restaurant“ und das „Süllberg - Seven Seas“. Jeweils einen Stern erhielten die Lokale „Se7en Oceans“, „Landhaus Scherrer“, „Le Canard nouveau“, „Piment“, „Trüffelschwein“, „Petit Amour“ und das neu hinzugekommene „Jellyfish“. – Quelle: https://www.shz.de/18324986 ©2019

Italienisch

Wie überall isst auch der Hanseat inzwischen, ob zu Hause oder draußen, Pasta und Pizza. Pasta gehört weltweit zu den beliebtesten Nahrungsmitteln überhaupt, und für die Italiener ist sie so lebensnotwendig wie die Luft zum Atmen. Als sie über Europa in die Welt aufbrachen, nahmen sie ihre geliebte Pasta einfach mit, um so entwickelten sich in beiden Hemisphären schier endlose Pasta-Variationen. 

Endlich haben auch wir ein kulinarisches Geheimnis entdeckt, dass die Italiener schon seit Jahrhunderten kennen. Was gäbe es einfacheres und köstlicheres als Butter und Parmesan, die über einer Schüssel dampfender frischer Tagliatelle schmelzen? Pasta ist die Nahrung für die Seele. Sie wärmt den Körper.

In Hamburg hat italienische Küche Tradition, die Auswahl ist entsprechend groß und gut: Gallo Nero, La Vela, Casa di Roma oder noch besser das Cuneo. Gott sei Dank blieb der aus Genua stammende Straßenmusiker Francesco Antonio Cuneo mit seiner Frau Maria nicht in München stecken, sondern eröffnete die allererste Trattoria Italiana Deutschland 1905 in St. Pauli. Es sind nicht nur die Wände oder das Mobiliar, das sich seit den Gründerjahren wenig verändert hat, welche diesen Ort so einmalig machen. Es sind die Menschen, die sich hier einfinden, bei Franco Cuneo.

Einige Toprestaurants:

  • Gallo Nero Enoteca e Ristorante
  • Casa di Roma
  • Cuneo
  • Ristorante Portonovo
  • Cornelia Poletto
  • Caruso

Französisch

Die Liebhaber der französicher Küche werden hier auf ihre Kosten kommen:  La Mirabelle, Heritage, Le Plat du Jour, Au Quai. Und auch das Piment. Hier kocht der Witzigmann-Schüler Wahabi Nouri, der für seine französich-marokkanisch inspirierte Küche schon den ersten Michelin-Stern einheimste. Ob Hirschrücken oder Couscous - immer gelingt ihm eine überraschende Kreation. Klein und edel, unbedingt vorreservieren.

Oder das Le Plaat du Jour: das Lokal ist ganz wie der Wirt: Jacques Lemerciers. Charmant, verführerisch udn von französischer Leichtigkeit. Mittags Spesenritter, abends Herzensbrecher - es ist immer  voll.

Wie ein Pariser Bistro wirkt das COX mit seinen Kugellampen, Spiegeln und eng stehenden Tischen. Die Küche ist ebenfalls französisch und ambizioniert, der Service charmant. Die Fensterplätze an der Langen Reihe sind begehrt, besonders bei den Medien- und Theaterleuten, die sich im Cox zum Essen treffen. Ohne Reservierung läuft dort nix!

Nur 2 Minuten vom Rathaus entfernt versteckt sich Hamburgs schönstes Café: 6m hoher Raum mit Fliesendeckengemälde and alles sehr pariserisch. Sehenswert.

Fisch

Mögen Sie Fisch? Dann haben Sie die Wahl für Ihre Reservierung in Liman, Fischereihafen, Hummer Pedersen, Jellyfish, ONO, Henssler & Henssler oder Coast by East & Enoteca. Und das Rive ist für alle Fischliebhaber eine wichtige Adresse: das tollste ist im angenehm leeren Restaurant am Nachmittag zu sitzen und den Elbdampfern hinterherzuträumen. Abends geht es hier eher laut zu. Selbst in nicht so lauten hanseatischen Sommernächten sitzt man auf der beheizten Terrasse am Wasser. Hier diniert stets ein internationales Publikum.

Einige Toprestaurants:

  • Liman Fischrestaurant
  • Fischereihafen-Restaurant
  • Caramba Especial
  • Hummer Pedersen
  • STOCKs Fischrestaurant
  • Restaurant La Sepia
  • Coast by East & Ennoteca
  • Au Quai Restaurant

Hanseatisch

Und zu guter Letzt auch Hanseatisch essen: VLET in der Speicherstadt, die Bank, das Wattkorn, Landhaus Dill, Kleiner Speisesaal und Hygge. Letzteres ist wahrlich ein Platz für gutes Leben. Nach dem Elbstrand vor den Kamin. Oder mit viel Vorfreude auf ein kulinarisches Erlebnis direkt zu Tisch. Die Brasserie im ehemaligen Polo-Pferdestall unterm Reetdach ist ein sehr guter Ort, um sich das Leben schön zu machen. Der Küchenchef, der bereits bei Eckard Witzigmann, im Le Carnard, Teschebull die Die Bank kochte, weiß, was er anrichtet, wenn seine Kostbarkeiten appetitanregend und duftend an die Bar und auf die Tische wandern.

Doch wer den hanseatischen Prunk sehen möchte, reserviert einen Tisch im Jacobs: schwere Orientteppiche, Kronleuchter, Parkett und reichlich Personal. Auch die Küche ist vom Feinsen: Loup de mer besonders knusprig. Perfektion mit Charme.

kunst in Hamburg

Hamburg ist reich an Kunst und Kultur. Bedeutende Malerei findet sich in den sieben staatlichen Museen genauso wie norddeutsche und völkerkündliche Raritäten bis hin zu bedeutenden zeitgenossischen Sammlungen.  Die fast 40 Privatmuseen zeigen darüber hinaus, dass die Hanseaten große Stifter und Sammler sind. Die Kunstmeile um den Hauptbahnhof mit mehr als 11.000 m2 Ausstellungsfläche ist gut zu Fuß zu bewältigen. Von der Galerie der Gegenwart über die Kunsthalle geht es zum Museum für Kunst und Gewerbe, dem Kunstverein und schließlich zu den Deichtorhallen. Alles gut zu Fuß zu erreichen, wenn Sie im Atlantic-Hotel (dorf trifft man auch mal Udo), im Deutschen Reichshof, Park Hyatt oder einem anderem der schönsten Häuser Hamburgs für die eine oder andere Nach zu Hause sind.

eine romantischer sommerabend

Wenn das launische Hamburger Wetter es zulässt, ist ein Spaziergang in den zahlreichen Parks oder an der Alster ein Genuss. Die Elbe schmeckt nach Nordsee und Fernweh; die Alster verteilt mit ihrer unvergleichlichen Atmosphäre das Privileg von Anmut und Lebensart inmitten der Stadt großzügig an alle Besucher und Einwohner Hamburgs. "Die Elbe Schifffahrt macht uns reicher, die Alster lehrt gesellig sein" so der Hamburger Dichter Friedrich Hagedorn. Und Recht hat er - ich treffe viele entspannte Menschen, Prominente und Freaks auf meiner Joggingstrecke um die Außenalster.